Arbeitskreis Erwachsenenbildung

Das neue Asylrecht sieht vor, dass binnen kürzester Zeit alle Flüchtlinge, die Aussicht auf ein Bleiberecht haben (Syrer, Irakis, Eritreer, und Iraner), sofort Integrationskurse besuchen können, anstatt warten zu müssen, bis sie die Aufenthaltserlaubnis erhalten.

Dieser Integrationskurs besteht aus zwei Teilen: 600 Std. Sprachkurs und 50 Std. Orientierungskurs. Im Sprachkurs lernen sie den Wortschatz, den sie im Alltag benötigen, und im Orientierungskurs lernen sie etwas über das Leben in Deutschland, die Rechtsordnung, Kultur und Geschichte.

Bis sie die Zusage durch BAMF (Bundesministerium für Migrations und Flüchtlinge) erhalten, haben unsere Flüchtlinge (alle, nicht nur aus diesen vier Ländern) jedoch die Möglichkeit, unsere Deutschkurse zu besuchen. Wir bieten alles an:

  • Alphabetisierungskurs
  • Anfängerkurse
  • Fortgeschrittenenkurse
  • Computerkurse
  • Konversationskurse
  • Nachhilfeunterricht (für solche die z.B. zur Berufsschule gehen oder bereits Praktika machen)

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe Ehrenamtlicher - nicht nur altersmäßig sondern auch mit den verschiedensten beruflichen Hintergründen – und nur wenige sind bzw. waren Lehrer. Das heißt, dass unser Unterrichtsstil von Person zu Person unterschiedlich ist, was aber auch ein Vorteil für die Schüler sein kann.

Aber wir haben ein gemeinsames Ziel: Wir wollen unseren Schülern so schnell wie möglich ein Basiswissen der deutschen Sprache vermitteln, damit sie alltägliche Dinge wie mit öffentlichen Verkehrsmitteln Fahren, Einkaufen usw. alleine tätigen können.

Der Unterricht wird allerdings erschwert durch die Tatsache, dass wir nicht damit rechnen können, dass die gleichen Schüler immer kommen oder dass die anwesenden Schüler den gleichen Wissensstand haben. Das heißt, dass wir nicht – wie in einer normalen Schule – kontinuierlich arbeiten können. Aber Freude macht es uns trotzdem und wir geben unser Bestes.

Hier ist ein typischer Stundenplan:

Sprecherin fuer Erwachsenenbildung in der Gesamtunterkunft (GUK), auch “Camp” genannt, ist Elke Glavan; Vertretung macht Heinz Gruenig.

Sprecherin fuer Erwachsenenbildung in der Gesamtunterkunft (GUK), auch “Hotel Atlanta” genannt, ist Katharina Rohr; Vertretung macht Daniel Weber.